Interview · Deutsches Rotes Kreuz in der NS-Zeit - Tief ins Unrechtsregime verstrickt

Eine Schwarzweißpostkarte zeigt in Zentralperspektive einen langgestreckten Sitzungssaal mit Reihen von Pulten jeweils an der rechten und der linken Seite des Raumes. Am Kopfende sind zwei Hakenkreuze und ein Führerbild, das Adolf Hitler abbildet, zu se
Deutschlandfunk Kultur

Deutsches Rotes Kreuz in der NS-Zeit - Tief ins Unrechtsregime verstrickt

Interview · 16.01.2021 · 7 Min.
Eine Schwarzweißpostkarte zeigt in Zentralperspektive einen langgestreckten Sitzungssaal mit Reihen von Pulten jeweils an der rechten und der linken Seite des Raumes. Am Kopfende sind zwei Hakenkreuze und ein Führerbild, das Adolf Hitler abbildet, zu se
Erscheinungsdatum
16.01.2021
Rubrik
Sender
Sendung

Das Deutsche Rote Kreuz habe dazu beigetragen, die Verbrechen in den Konzentrationslagern zu vertuschen, sagt der Mediziner und Historiker Horst Seithe. Nur hochrangige Nationalsozialisten hätten die Organisation auf den hohen Ebenen geführt. Horst Seithe im Gespräch mit Axel Rahmlow www.deutschlandfunkkultur.de, Interview Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei https://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2021/01/16/offizielles_schuldeingestaendnis_die_ns_verstrickungen_des_drk_20210116_0815_e8165092.mp3