Klassik aktuell · Kritik - "Blaubarts Burg" in Hamburg

BR-KLASSIK

Kritik - "Blaubarts Burg" in Hamburg

Klassik aktuell · 07.11.2016 · 5 Min.
Erscheinungsdatum
07.11.2016
Rubrik
Sender
Sendung

Der russische Regisseur Dmitri Tcherniakov verlegte Béla Bartóks düstere Schaueroper "Herzog Blaubarts Burg" in ein gewöhnliches, eher bescheiden eingerichtetes Doppelzimmer: ein Bett, ein Schrank, ein Sessel. Nicht besonders gruselig, allerdings bringen die beiden Gäste ihren Schrecken schon selbst mit. Am 6. November 2016 fand an der Hamburgischen Staatsoper unter Leitung von Peter Eötvös die umjubelte Premiere statt.