Kommentar · Der Streit um Kardinal Woelki - Ein Kirchenmann manövriert sich ins Abseits

Der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki bei einer ökumenischen Vesper am Vorabend des 1. Advents in der Kölner Basilika St. Aposteln. Kardinal Woelki steht wegen seines Umgangs mit einem Missbrauchsgutachten einer Münchner Kanzlei in der K
Deutschlandfunk

Der Streit um Kardinal Woelki - Ein Kirchenmann manövriert sich ins Abseits

Kommentar · 15.12.2020 · 3 Min.
Der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki bei einer ökumenischen Vesper am Vorabend des 1. Advents in der Kölner Basilika St. Aposteln. Kardinal Woelki steht wegen seines Umgangs mit einem Missbrauchsgutachten einer Münchner Kanzlei in der K
Erscheinungsdatum
15.12.2020
Rubrik
Sender
Sendung

Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki gerät innerhalb der katholischen Kirche immer stärker unter Druck. Grund dafür sind mehrere Fälle von Missbrauch in seiner Diözese. Einen dieser Fälle soll Woelki nicht nach Rom gemeldet haben. Dass er jetzt im Abseits stehe, habe aber vor allem mit seinem Werdegang zu tun, kommentiert Friederike Sittler. Ein Kommentar von Friederike Sittler www.deutschlandfunk.de, Kommentare und Themen der Woche Hören bis: 23.02.2021 19:11 Direkter Link zur Audiodatei https://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2020/12/15/ein_kirchenmann_manoevriert_sich_ins_abseits_der_streit_dlf_20201215_1911_9fb08bcb.mp3