SWR Medienforum Migration 2023
SWR Kultur

SWR Medienforum Migration: Mehr Sensibilität in den Medien für Migrantinnen

Kultur aktuell · 27.06.2023 · 7 Min.
SWR Medienforum Migration 2023
Erscheinungsdatum
27.06.2023
Rubrik
Sender
Sendung

Die weibliche Migration wird oft vergessen, da Studien meistens von einer männlichen Perspektive der Migration ausgehen. Das ist eines der Themen, das im Rahmen des SWR Medienforums Migration behandelt wurde. Alle zwei Jahre findet diese Tagung statt, die dieses Jahr in Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Bildungszentrum Hospitalhof Stuttgart organisiert wurde. Weibliche Migrantinnen sind noch zu wenig präsent in den Medien. Und wenn sie erwähnt werden, werden sie oft stereotyp dargestellt, beispielsweise in der "Opferrolle", erklärt Ella Schindler, Journalistin und Vorsitzende der Neuen Deutschen Medienmacher*innen. Sie saß heute mit auf der Bühne zum Thema "Migration ist weiblich" im Rahmen der SWR-Tagung. Migrantische Frauen fallen weniger auf und daher erfassen die Medien ihre Geschichten nicht sensibel genug. "Ihre Geschichten sind jedoch vielfältig", sagt Schindler, "und die Medien sollten sie genauso abbilden". Frauen sind anpassungsfähiger und haben daher bessere Chancen Frauen haben im Vergleich zu Männern eine größere Anpassungsfähigkeit, erklärte eine Wissenschaftlerin im Rahmen der Tagung, wie Ella Schindler berichtet. Das bedeutet für sie, "dass diese Frauen gute Chancen haben, sich in Deutschland ein neues Leben aufzubauen".