Alexander Lukaschenko, Präsident von Belarus, gestikuliert während eines Gesprächs mit dem iranischen Präsidenten Raisi (nicht im Bild).
SWR Kultur

Vermittlerrolle im Konflikt mit den Wagner-Söldnern: Chance und Risiko für Lukaschenko

Kultur aktuell · 27.06.2023 · 7 Min.
Alexander Lukaschenko, Präsident von Belarus, gestikuliert während eines Gesprächs mit dem iranischen Präsidenten Raisi (nicht im Bild).
Erscheinungsdatum
27.06.2023
Rubrik
Sender
Sendung

Vom Herrscher von Russlands Gnaden zum wichtigen Vermittler: Der belarussische Machthaber Alexander Lukaschenko hat beim Deal mit dem Chef der Wagner-Gruppe Prigoschin offenbar eine entscheidende Rolle gespielt. Das bedeutet einen Machtgewinn gegenüber Schirmherr Putin und Zugriff auf die Verbindungen von Wagner nach Afrika, sagt die Belarus-Expertin der Stiftung Wissenschaft und Politik, Astrid Sahm. Doch der angekündigte Rückzug Prigoschins und Teilen seiner Söldnertruppe nach Belarus berge für Lukaschenko auch ein Risiko: Denn das Gewaltmonopol des Staates werde durch die Anwesenheit der Wagner-Truppen auch infrage gestellt, so Sahm.