Berlin: Presseberichte über den ehemaligen Kunstsammler Cornelius Gurlitt sind während einer Vorbesichtigung in einer Ausstellung "Bestandsaufnahme Gurlitt" im Gropius Bau zu sehen.
rbbKultur

Erlös oder Erlösung? | Geschichte des Fundes vermeintlicher NS-Raubkunst

Kunst und Politik – von documenta bis Restitution · 17.06.2021 · 29 Min.
Berlin: Presseberichte über den ehemaligen Kunstsammler Cornelius Gurlitt sind während einer Vorbesichtigung in einer Ausstellung "Bestandsaufnahme Gurlitt" im Gropius Bau zu sehen.

Als größter deutscher Kunstskandal gilt der „Schwabinger Kunstfund“ von 2012. Ein Nazischatz von einer Milliarde Euro wurde phantasiert. Die Zahl schmolz, die von den Behörden angekündigte große Restitution blieb aus. Handelt es sich dabei ohne Zweifel um Kunst, generiert das Berliner Humboldtforum eine andere Herausforderung: Bereits die Einordnung der Relikte als Kunstobjekte setzt die kolonialen Verbrechen des Deutschen Reiches fort. Der Staat muss Lösungen für das Unrecht der Vergangenheit finden.

Empfohlene Inhalte