Nachspiel - Deutschlandfunk Kultur · Kletterunfälle - Angst am Berg kann Leben retten

Die Aufnahme vom Juli 2001 zeigt den Extrembergsteiger Thomas Huber in 6920 m Höhe auf dem Gipfel des Ogre III im pakistanischen Karakorum. Das landessprachliche Wort "Ogre" bedeutet übersetzt "Menschenfresser". Der 34-jährige Berchtesgadener und sein ein Jahr jüngerer Brunder Alexander sind in der Bergsteigerszene fast schon Legende. Beide beherrschen das Klettern im sogenannten XI. Grad, an den sich weltweit nur ein paar Dutzend Extremkletterer wagen. So wurde Thomas Huber auch mit dem "Oscar" für Extrembergsteier, dem "Piolet d'or" (Goldener Eispickel) ausgezeichnet .
Deutschlandfunk Kultur

Kletterunfälle - Angst am Berg kann Leben retten

Nachspiel - Deutschlandfunk Kultur · 08.01.2023 · 7 Min.
Die Aufnahme vom Juli 2001 zeigt den Extrembergsteiger Thomas Huber in 6920 m Höhe auf dem Gipfel des Ogre III im pakistanischen Karakorum. Das landessprachliche Wort "Ogre" bedeutet übersetzt "Menschenfresser". Der 34-jährige Berchtesgadener und sein ein Jahr jüngerer Brunder Alexander sind in der Bergsteigerszene fast schon Legende. Beide beherrschen das Klettern im sogenannten XI. Grad, an den sich weltweit nur ein paar Dutzend Extremkletterer wagen. So wurde Thomas Huber auch mit dem "Oscar" für Extrembergsteier, dem "Piolet d'or" (Goldener Eispickel) ausgezeichnet .
Erscheinungsdatum
08.01.2023
Rubrik
Sender
Sendung

Wer am Berg besondere Leistungen vollbringt, der wurde früher oft als Held gefeiert. Heutzutage erhalten Extremkletterer ihre Anerkennung über Social Media. Da scheint Furcht fehl am Platz zu sein. Doch sie kann Schlimmstes verhindern. Von Ernst Vogt