NDR Hörspiel Box · William Shakespeare: Cymbelin | Tragikomische Romanze

Imogen sitzt in an einem Tisch in einer Höhle. Kupferstich von David Desvachez zu William Shakespeares "Cymbelin".
NDR Kultur

William Shakespeare: Cymbelin | Tragikomische Romanze

NDR Hörspiel Box · 05.01.2022 · 95 Min.
Imogen sitzt in an einem Tisch in einer Höhle. Kupferstich von David Desvachez zu William Shakespeares "Cymbelin".
Erscheinungsdatum
05.01.2022
Rubrik
Sender
Sendung

Hörspiel nach dem gleichnamigen Theaterstück von William Shakespeare. Shakespeares tragikomische Romanze "Cymbelin" erschien zuerst in der Gesamtausgabe seiner Werke, der Folio von 1623. Das Stück geht auf eine Novelle in Boccaccios "Decamerone" zurück und kombiniert diese mit historisch überlieferten Figuren. Der titelgebende Cymbelin, der König Britanniens, steht unter dem Einfluss seiner zweiten Frau. Die böse Königin hasst ihre Stieftochter Imogen. Denn Imogen hat heimlich den Edelmann Leonatus geheiratet und nicht Cloten, den Sohn der Königin aus einer früheren Ehe. Aufgehetzt durch seine Frau verbannt Cymeblin seinen Schwiegersohn Leonatus nach Rom. Dort geht er mit dem Italiener Iachimo eine verhängnisvolle Wette um Imogens Treue ein. Aus Britannien zurückgekehrt, behauptet Iachimo, Imogen verführt zu haben und beweist es mit einigen intimen Details. Leonatus fällt auf den Betrug herein. In rasender Eifersucht will er Imogen von seinem Freund Pisanio umbringen lassen. Dieser bringt die Tat aber nicht übers Herz. Stattdessen vertraut er sich Imogen an und rät ihr, als Mann verkleidet nach Italien auf die Suche nach ihrem Ehemann zu gehen. Mittlerweile ist zwischen Rom und Britannien der Krieg ausgebrochen. Zahlreiche Wendungen und Irrwege, Shakespeare-typische Verkleidungen und Verwechslungen münden dennoch in ein märchenhaftes Happy End. Mit: Heinz Giese (Erzähler), Anneliese Römer (Königin), Friedrich Siemers (Leonatus), Brigitte Grothum (Imogen), Konrad Wagner (Cymbelin), Werner Stock (Pisanio), Jörg Cossardt (Edelmann), Helmut Wildt (Cloten), Klaus Miedel (Jachimo), Horst Bollmann (Philario), Eduard Wandrey (Bellarius), u.v.m. Komposition: Siegfried Franz. Technische Aufnahmeleitung: Wilhelm Hagelberg, Günter Ziegler, Edda Kerwien, Anne Zwolle, Lilo Hubert und Lieselotte Engster. Regieassistenz: Paul Paulschmidt. Regie: Fritz Schröder-Jahn. Produktion: NDR 1963. Redaktion: Michael Becker.