Politisches Feuilleton · 9/11 in den USA - Das fragwürdige Narrativ vom nationalen Trauma

Bronzefigur eines aufgeschlagenen Buches mit den Namen der Opfer von 9/11. Vor dem Buch die Figur eines Mädchens, dass einen Teddy hält. Darüber die Figur eines Adlers. Im Hintergrund ist die Silhouette von New York zu sehen. Eagle Rock Reservation, Ne
Deutschlandfunk Kultur

9/11 in den USA - Das fragwürdige Narrativ vom nationalen Trauma

Politisches Feuilleton · 09.09.2021 · 5 Min.
Bronzefigur eines aufgeschlagenen Buches mit den Namen der Opfer von 9/11. Vor dem Buch die Figur eines Mädchens, dass einen Teddy hält. Darüber die Figur eines Adlers. Im Hintergrund ist die Silhouette von New York zu sehen. Eagle Rock Reservation, Ne
Erscheinungsdatum
09.09.2021
Rubrik
Sender
Sendung

Dass die Anschläge vom 11. September sehr schnell als "nationales Trauma" tituliert wurden, sei der US-Politik sehr recht gewesen, meint die Literaturwissenschaftlerin Christina Cavedon. Denn so habe man den anschließenden "War on Terror" begründen können. Ein Standpunkt von Christina Cavedon www.deutschlandfunkkultur.de, Politisches Feuilleton Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei https://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2021/09/09/das_fragwuerdige_narrativ_vom_nationalen_911_trauma_drk_20210909_0721_27ea1796.mp3