Die ARD Korrespondentin Rebecca Barth recherchiert in der Ukraine in der Nähe von Kupjansk an der Front.
NDR Info

Warum die Ukraine nicht aufgibt (Tag 709 mit Friedensnobelpreisträgerin)

Streitkräfte und Strategien · 02.02.2024 · 38 Min.
Die ARD Korrespondentin Rebecca Barth recherchiert in der Ukraine in der Nähe von Kupjansk an der Front.
Erscheinungsdatum
02.02.2024
Rubrik
Sender
Sendung

Oleksandra Matwijtschúk hat vor zwei Jahren den Friedensnobelpreis bekommen. Die studierte Juristin sagt im Interview mit Anna Engelke, warum die Ukraine Waffen dringend braucht: "Wir haben ein Recht auf Selbstverteidigung, und es ist sehr schwierig, unsere Freiheit und unser Volk mit bloßen Händen zu verteidigen." Dabei steht die Ukraine unter hohem Druck, viele Menschen, auch Soldaten an der Front sind müde und erschöpft. Dennoch würden sie auf jeden Fall weitermachen, selbst wenn die Unterstützung durch den Westen weniger würde. So erzählt es ARD-Korrespondentin Rebecca Barth nach ihrem Besuch in der Region Kupjansk. Es sei ein Trugschluss, dass man die Ukrainer in der aktuellen Situation zu irgendwelchen Verhandlungen bringen könne. Im Gespräch mit Carsten Schmiester geht es auch um den Machtkampf zwischen Präsident Selenskyj und General Saluschnyj. Tagesthemen über erschöpfte Soldaten in Kupjansk https://www.tagesschau.de/video-1301200.html Friedensnobelpreisträgerin Matwijtschuk im Interview (englisch) https://ndr.de/audio1564006.html Militärische Unterstützung aus Deutschland für die Ukraine: https://www.bundesregierung.de/breg-de/schwerpunkte/krieg-in-der-ukraine/lieferungen-ukraine-2054514 Podcast-Tipp – Politikum http://www.wdr.de/k/ARD_Audiothek-Politikum