Regisseur und Cast des Films "Only the river flows" bei den Filmfestspielen in Cannes
SWR Kultur

"Un certain regard" bei Cannes: Im Nebenprogramm laufen echte Filmschätze

Kultur aktuell · 22.05.2023 · 5 Min.
Regisseur und Cast des Films "Only the river flows" bei den Filmfestspielen in Cannes
Erscheinungsdatum
22.05.2023
Rubrik
Sender
Sendung

In einer ersten Zwischenbilanz der diesjährigen Filmfestspiele von Cannes hat SWR2 Filmkritiker Rüdiger Suchsland auf die Bedeutung der Nebenreihen hingewiesen. In diesen Nebenreihen mit Filmen, die den Wettbewerb ganz knapp verpasst haben, wie z. B. in der Reihe "Un certain regard" gäbe es viele herausragende Filme, sagte er in SWR2. Als Beispiel nannte der Kritiker den Film "Only the river flows" des chinesischen Regisseurs Wei Shunjun. Im Gewand des Polizeifilms zeige Shunjun darin das Leben im modernen China, in einer Gesellschaft, die man zunehmend weniger durchschaue. Dabei spiele die Geschichte rund um einen Detektiv, der einen Mordfall löst, im China der 1990er Jahre. Für einen chinesischen Regisseur sei es schwierig, einen Film über das zeitgenössische China zu machen, der gesellschaftskritisch ist. Unter den Filmen, die im Wettbewerb von Cannes laufen hob Suchsland vor allem "The Zone of Interest" von Jonathan Glaser hervor. "Ein Meisterwerk, für mich bislang der stärkste Film im Wettbewerb." Sandra Hüller spielt darin die Frau des Auschwitz-Kommandanten Rudolf Höß, den Christian Friedel darstellt. Man glaube, über Auschwitz sei schon alles gesagt und man habe schon Hunderte von Dokumentationen und Spielfilmen zum Thema gesehen, so der Filmkritiker. "Diesen Film, so, hat man noch nicht gesehen. Weil wir den Schrecken des Alltags in Auschwitz erleben.Es ist ein ganz schlimmer, aber großartiger Film."