SWR2 Wissen · Sexualisierte Gewalt als Kriegswaffe

Eine 40-jährige Frau erzählt, dass sie in einem abgelegenen Dorf nahe der Grenze zu Eritrea eine Woche lang von 15 eritreischen Soldaten gefangen gehalten und wiederholt vergewaltigt wurde. Sie spricht am 14. Mai 2021 während eines Interviews in einem Krankenhaus in Mekele in der Region Tigray Nordäthiopiens. "Sie haben miteinander gesprochen. Einige von ihnen: "Wir töten sie." Einige von ihnen: "Nein, nein. Vergewaltigung ist genug für sie'", erinnert sie sich.
SWR2

Sexualisierte Gewalt als Kriegswaffe

SWR2 Wissen · 09.05.2022 · 28 Min.
Eine 40-jährige Frau erzählt, dass sie in einem abgelegenen Dorf nahe der Grenze zu Eritrea eine Woche lang von 15 eritreischen Soldaten gefangen gehalten und wiederholt vergewaltigt wurde. Sie spricht am 14. Mai 2021 während eines Interviews in einem Krankenhaus in Mekele in der Region Tigray Nordäthiopiens. "Sie haben miteinander gesprochen. Einige von ihnen: "Wir töten sie." Einige von ihnen: "Nein, nein. Vergewaltigung ist genug für sie'", erinnert sie sich.
Erscheinungsdatum
09.05.2022
Rubrik
Sender
Sendung

Soldaten vergewaltigen Frauen und Mädchen, ein besonders schreckliches Kriegsphänomen. Sexualisierte Gewalt gilt als effiziente Waffe. Fachleute beobachten: Die Verbrechen nehmen zu. Von Bartholomäus Laffert und Alicia Prager (SWR 2022) | Manuskript und mehr zur Sendung: http://swr.li/kriegswaffe-sexualisierte-gewalt | Bei Fragen und Anregungen schreibt uns: wissen@swr2.de | Folgt uns gerne auf Twitter: @swr2wissen