Ein Mädchen streckt im Unterricht den Finger, ein Lehrer erklärt an der Tafel: Demokratiebildung ist Aufgabe von Schule. Der sogenannte "Beutelsbacher Konsens" aus dem Jahr 1976 legt die Prinzipien dafür fest: Keine Indoktrination im Klassenzimmer, politische Kontroversen sind auch kontrovers darzustellen, zudem sollen Schüler*innen befähigt werden, sich eine eigene Meinung zu bilden.
SWR2

Wie politisch dürfen Lehrkräfte sein?

SWR2 Wissen · 10.06.2023 · 28 Min.
Ein Mädchen streckt im Unterricht den Finger, ein Lehrer erklärt an der Tafel: Demokratiebildung ist Aufgabe von Schule. Der sogenannte "Beutelsbacher Konsens" aus dem Jahr 1976 legt die Prinzipien dafür fest: Keine Indoktrination im Klassenzimmer, politische Kontroversen sind auch kontrovers darzustellen, zudem sollen Schüler*innen befähigt werden, sich eine eigene Meinung zu bilden.
Erscheinungsdatum
10.06.2023
Rubrik
Sender
Sendung

Darf eine Mathelehrerin Coronaregeln ablehnen, ein Sportlehrer die Antifa bewerben? Demokratiebildung gehört zu Schule. Aber politische Kontroversen müssen verfassungskonform sein. Von Anja Schrum. (SWR  2021) | Manuskript und mehr zur Sendung: http://swr.li/lehrkräfte-politisch | Mehr zum Thema Schule könnt ihr zum Beispiel in unserem Science-Talk "So kann Schule besser gelingen", hören. | Bei Fragen und Anregungen schreibt uns: wissen@swr2.de | Folgt uns auf Mastodon: https://ard.social/@SWR2Wissen