Ein Hirte mit einer Herde von Zebu Rindern (Bos primigenius indicus), eingehüllt in Staubwolken im Gegenlicht in Kamerun.
Deutschlandfunk

Ökologische Wandlungsprozesse - "Es gibt viele und einfache Mittel gegen Wüstenbildung"

Umwelt und Verbraucher - Deutschlandfunk · 17.06.2019 · 6 Min.
Ein Hirte mit einer Herde von Zebu Rindern (Bos primigenius indicus), eingehüllt in Staubwolken im Gegenlicht in Kamerun.
Erscheinungsdatum
17.06.2019
Rubrik
Sender
Sendung

Rund 60 Millionen Menschen sind nach UN-Angaben von Wüstenbildung bedroht. Dafür gäbe es neben dem Klimawandel weitere menschengemachte Ursachen, sagte der Sozialwissenschaftler Benjamin Schraven im Dlf. Für die Migrationsströme nach Europa seien ökologischer Veränderungen aber kaum verantwortlich. Benjamin Schraven im Gespräch mit Georg Ehring www.deutschlandfunk.de, Umwelt und Verbraucher Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei http://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2019/06/17/wuestenbildung_sorgt_fuer_migration_in_afrika_interview_dlf_20190617_1141_9cff24a9.mp3