Jörg-Uwe Albig © Christina Zück
rbbKultur

Jörg-Uwe Albig und "Das Stockholm-Syndrom und der sadomasochistische Geist des

weiter lesen · 12.06.2021 · 43 Min.
Jörg-Uwe Albig © Christina Zück
Erscheinungsdatum
12.06.2021
Rubrik
Sender
Sendung

Wenn man Verständnis und sogar Sympathie entwickelt gegenüber seinen Unterdrückern, dann spricht man vom sogenannten Stockholm-Syndrom - was es damit auf sich hat, untersucht der Berliner Schriftsteller Jörg-Uwe Albig in seinem Roman „Das Stockholm-Syndrom und der sadomasochistische Geist des Kapitalismus“. Ein Unternehmen, das mit Entführungen sein Geld verdient, eine Frau, die keine Skrupel hat, Geiseln zu coachen, und immer wieder die Frage: Sind wir nicht alle Gefangene der Marktwirtschaft? Ein ironisch-bissige, literarischer Kommentar zur Gegenwart. Am Mikrofon: Thorsten Dönges und Anne-Dore Krohn.