Weltzeit · Dauerkrise in Honduras - Korruption, Kokain und Klimawandel

Flüchtlinge aus Honduras werden an der Grenze zu Guatemala vom Grenzschutz aufgehalten. Einer von ihnen schwenkt die honduranische Flagge.
Deutschlandfunk Kultur

Dauerkrise in Honduras - Korruption, Kokain und Klimawandel

Weltzeit · 03.08.2021 · 23 Min.
Flüchtlinge aus Honduras werden an der Grenze zu Guatemala vom Grenzschutz aufgehalten. Einer von ihnen schwenkt die honduranische Flagge.
Erscheinungsdatum
03.08.2021
Rubrik
Sender
Sendung

Die meisten Flüchtlinge, die aus Mittelamerika Richtung Norden ziehen, kommen aus Honduras. Nicht nur die Perspektivlosigkeit, auch der Klimawandel vertreibt die Menschen. Das Land erlebte im vergangenen Herbst zwei verheerende Wirbelstürme. Von Martin Reischke www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei https://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2021/08/03/dauerkrise_in_honduras_korruption_kokain_und_klimawandel_drk_20210803_1830_567ede1f.mp3