Weltzeit · Nach dem Brand in Moria - Das Elend der Geflüchteten auf Lesbos

Zwei junge Männer laufen über eine provisorische Holzbrücke zwischen den Zelten unter der ein ganzer Fluß braunes dreckiges Wasser fließt. Mitten durch das Lager.
Deutschlandfunk Kultur

Nach dem Brand in Moria - Das Elend der Geflüchteten auf Lesbos

Weltzeit · 18.01.2021 · 23 Min.
Zwei junge Männer laufen über eine provisorische Holzbrücke zwischen den Zelten unter der ein ganzer Fluß braunes dreckiges Wasser fließt. Mitten durch das Lager.
Erscheinungsdatum
18.01.2021
Rubrik
Sender
Sendung

Ohne Heizung und warmes Wasser, weggesperrt hinter Stacheldraht: 7500 Menschen leben im Lager Kara Tepe auf Lesbos, darunter 37 Prozent Kinder. Sie leiden am meisten unter der Situation. 50 von ihnen versuchten im letzten Jahr, sich zu töten. Von Julia Amberger www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei https://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2021/01/18/nach_dem_brand_in_moria_die_katastrophe_fuer_gefluechtete_drk_20210118_1830_f94f372b.mp3