Gemälde von einer Kutsche, die von fünf Pferden auf schneebedeckte Berge gezogen wird. Auf dem Kutschbock sitzen zwei Männer, einer schwingt eine Peitsche.
Deutschlandfunk Kultur

Das Für und Wider des Reisens - Berichte und Erzählungen aus vier Jahrhunderten

Zeitfragen. Feature - Deutschlandfunk Kultur · 16.08.2023 · 46 Min.
Gemälde von einer Kutsche, die von fünf Pferden auf schneebedeckte Berge gezogen wird. Auf dem Kutschbock sitzen zwei Männer, einer schwingt eine Peitsche.

Einmal da gewesen – reicht: So oder ähnlich lauten enttäuschte Kommentare über Reisen. Dabei gibt es kaum etwas Spannenderes als unterwegs zu sein. Davon berichten Schriftsteller wie Mark Twain, Johann Wolfgang von Goethe und David Foster Wallace. Lydia, Heller; Martin, Hartwig