Essay und Diskurs

Mit der Schreibmaschine die Welt retten - Neues Engagement in der Literatur

Bei Bertolt Brecht, Anna Seghers oder Günter Grass war das Verhältnis von Literatur und Politik noch vergleichsweise übersichtlich. Seit Émile Zolas berühmtem "J’accuse” meldeten sich politisch und literarisch engagierte Intellektuelle in Texten und öffentlichen Statements zu Wort. Sie klagten an und wollten die Welt zu einem besseren Ort machen. Autonomie erschien den großen engagierten Nachkriegsautoren als überholtes Luxusgut. Von Miriam Zeh www.deutschlandfunk.de, Essay und Diskurs Hören bis: .. Direkter Link zur Audiodatei https://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2020/06/28/neues_engagement_in_der_literatur_dlf_20200628_0930_a10f281a.mp3

Porträt der französischen Philosophin und Schriftstellerin Christine von Pizan (1368-1430), aus "Les Femmes Illustres de L'Europe" um 1850
28 Min. | 28.6.2020