Feature

Die Akte Herzfeld

Bei Recherchen über jüdisches Leben in Berlin-Schöneberg stößt Autor Wolfgang Bauernfeind auf die Akte von Harry und Claire Herzfeld. Die beiden überlebten den Holocaust zwar physisch, hatten unter den Folgen aber bis an ihr Lebensende zu leiden. Selbst ein Antrag auf Entschädigung wird 1970, da ist die Antragstellerin fast 80 Jahre alt, abgelehnt. Anhand der Akte zeichnet der Autor ein jüdisches Schicksal und den Kampf um Entschädigung erlittenen Unrechts nach.

Gedenktafel am Haus Schwäbische Straße 25, Berlin-Schöneberg; © Carsten Kampf
29 Min. | 2.11.2019