Feature

Mir zur Freude, denen zum Trotz - Das Schicksal des Radrennfahrers Lötzsch

Der Chemnitzer Wolfgang Lötzsch gehörte zu den besten Radrennfahrern der DDR. Bei den Olympischen Spielen in München zeigte Lötzsch den Westdeutschen das Hinterrad. Doch kurz vor einem Vorbereitungsrennen beendete die Klubleitung die Karriere des damals 19-jährigen Lötzsch. Doch Lötzsch trainierte und siegte als "Volkssportler" der Betriebssportgruppe Wismut weiter und verwies Olympiasieger und Weltmeister auf die Plätze. Den Sportfunktionären und Genossen der DDR passten die Erfolge von Wolfgang Lötzsch nicht. Mit Intrigen versuchten sie den Erfolg des Rennfahrers zu verhindern. Von Karl Lotz

Wolfgang Lötzsch © imago images/Camera 4
26 Min. | 24.10.2020