Feature

Vier Schüsse und das Schweigen danach - Polizeigewalt im Fall Hussam Fadl? | Recherchen

2016 erschießt die Polizei in Berlin einen Geflüchteten. Die Begründung: Der Geflüchtete Hussam Fadl hielt ein Messer in der Hand. Spätere Ermittlungen konnten dies nicht nachweisen. Bis heute liegt der Fall bei der Staatsanwaltschaft – unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Ruth Waldeyer und Ulrike Ertl haben den Fall minutiös rekonstruiert. Eine vielstimmige Geschichte mit ungewissem Ausgang

Kundgebung vor dem Berliner Polizeipraesidium zu erschossenem Fluechtling Hussam Fadl © imago images/Christian Ditsch
54 Min. | 27.5.2020