Forschung Aktuell

Corona-Wundermittel? - Ivermectin-Hysterie in Südamerika

Im Mai entdeckten Forscher, dass das Medikament Ivermectin in Zellkulturen die Vermehrung von SARS-CoV-2 verhindern kann. In Südamerika löste diese Nachricht eine regelrechte Hysterie aus, weil der Wirkstoff dort überall billig zu haben ist. Für die Forschung ergeben sich daraus neue Probleme. Von Anne Herrberg und Verena von Schönfeldt www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei https://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2020/11/03/falsche_hoffnung_covid_19_beeintraechtigt_dlf_20201103_1636_c4dd928f.mp3

Menschen in Lima, Peru, warten vor einem Krankenhaus darauf, behandelt zu werden.
5 Min. | 3.11.2020