Hintergrund

Zehn Jahre Arabischer Frühling - "Alle waren so glücklich damals"

Die Selbstverbrennung des tunesischen Gemüsehändlers Mohamed Bouazizi 2010 war der Auslöser für eine Protestwelle in der gesamten arabischen Welt. Zehn Jahre danach sind Parlaments- und Präsidentschaftswahlen zumindest in Tunesien zur Regel geworden. Doch eine gefestigte Demokratie gibt es noch immer nicht. Von Sarah Mersch www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei https://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2020/12/13/ga_arabischr_aufstaende_zehn_jahre_selbstverbrennung_von_dlf_20201213_1840_ebc232f6.mp3

Eine Demonstrantin feiert in Tunesien im Februar 2011 nach dem Rücktritt des damaligen Premierministers Ghannouchi
18 Min. | 13.12.2020