Im Gespräch

Achtung Zocker-Falle: Trading-Apps sind nichts für Börsen-Neulinge | Empfehlung vom Experten

In der aktuellen Phase der niedrigen Zinsen suchen viele Sparerinnen und Sparer nach Möglichkeiten, ihr Geld gewinnbringend anzulegen. Das Spekulieren an der Börse erscheint als eine Option. Denn mit der Investition in Aktien kann noch Rendite erzielt werden. Da jedoch die Banken für den Wertpapierhandel Gebühren kassieren, greifen immer mehr Deutsche zu sogenannten Trading-Apps, die den Anleger selbst zum Börsenhändler machen. Saidi Sulilatu, YouTuber beim Verbraucher-Ratgeber "Finanztip", sagt, diese Trading-Apps seien Fluch und Segen zugleich. Ein Investment in Aktien werde erleichtert, aber man könne auch viel falsch machen und viel Geld verlieren. Das Interview führte SWR Aktuell-Moderatorin Astrid Meisoll.

Eine Börsen-App auf dem iPhone, in Echtzeit werden die Börsenplätze angezeigt, hier der Wert von Tesla.
3 Min. | 7.10.2020