Im Gespräch

AfD-Vize Weidel: Hätte Fall Kalbitz vorher juristisch prüfen lassen

Alice Weidel, stellvertretende Parteichefin der AfD, findet, dass eine Spaltung ihrer Partei auch angesichts der sinkenden Umfragewerte nicht in Frage komme. Für Andreas Kalbitz fordert sie die gleiche juristische Behandlung wie für alle anderen AfD-Parteimitglieder. Verbindungen der AfD Brandenburg zu rechtsextremen Organisationen sieht die stellvertretende Parteivorsitzende nicht. Weidel glaubt, dass das Schweizer Ermittlungsverfahren zu ihrer Spendenaffäre sie persönlich entlasten wird.

Alice Weidel
23 Min. | 19.6.2020