Im Gespräch

Arbeiten im Homeoffice: Worauf Sie bei der Steuererklärung achten müssen

Das Arbeiten von zu Hause aus hat wegen der Corona-Pandemie stark zugenommen, und ein Ende dieses Trends ist noch nicht in Sicht. So hat die Google-Mutter Alphabet die Regelung zur Heimarbeit bis Juli 2021 verlängert. Davon betroffen sind fast alle Mitarbeiter in Vollzeit oder Teilzeit. Das sind weltweit knapp 200.000 Beschäftigte. Für Deutschland gilt, dass wer ganz oder teilweise im Homeoffice tätig ist, seine Ausgaben anteilig von der Steuer absetzen kann. Notwendig sei nach aktueller Rechtsprechung aber ein separates Arbeitszimmer, sagt Saidi in SWR Aktuell. Er ist YouTuber beim Verbraucherportal "Finanztip". Homeoffice in der Küche oder im Wohnzimmer würden die Finanzämter nicht akzeptieren. Außerdem müsse der Arbeitsmittelpunkt zu Hause sein, um die Kosten komplett geltend machen zu können. "Das bedeutet, dass ich die meiste Zeit im Homeoffice bin: Also von fünf Arbeitstagen bin ich drei Tage im Homeoffice", sagt der Finanzexperte im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Jonathan Hadem.

Auf einem Tisch steht ein Laptop
4 Min. | 29.7.2020