Im Gespräch

Chinas "Panda-Diplomatie"

Meng Xiang und Meng Yuan - so heißen die beiden Panda-Kinder von Berlin - das hat der Zoo heute bekannt gegeben. Die Eltern sind seit zwei Jahren in Deutschland - eine Leihgabe aus China zum 75. Jahrestag der diplomatischen Beziehungen mit Deutschland. "Panda-Diplomatie" nennen die Fachleute das gerne. Pandas sind süß und ein besseres Thema als Menschenrechte, Stress um Huawei oder gleiche Chancen für internationale Wettbewerber auf dem chinesischen Markt. Darüber SWR Aktuell-Moderator Sebastian Felser mit Ralph Wrobel gesprochen, Professor für Volkswirtschaftslehre und Wirtschaftspolitik am Ostasien-Zentrum der Westsächsischen Hochschule Zwickau.

Der Riesenpanda «Meng Meng» (Träumchen), aufgenommen am 07.06.2017 in der Zuchtstation in Chengdu in der südwestchinesischen Provinz Sichuan (China)
3 Min. | 9.12.2019