Im Gespräch

Corona-Krise: "Signale aus der Wirtschaft Baden-Württembergs sind verhalten positiv"

Die Wirtschaft in Deutschland und im Südwesten befindet sich nach Einschätzung der baden-württembergischen Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) in einer der schwierigsten Situationen seit dem letzten Weltkrieg. Die CDU-Politikerin hält sich im Gegensatz zu Bundesfinanzminister Scholz (SPD) mit einer Prognose zurück. Scholz hatte im SWR-Interview der Woche erklärt, die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise könnten Anfang 2022 überwunden sein. Dagegen sagte Hoffmeister-Kraut im SWR: "Es ist schwierig, aus heutiger Sicht zu sagen, wann wir das Niveau vor der Corona-Pandemie wieder erreichen." Die Signale aus der baden-württembergischen Wirtschaft bezeichnete sie als "verhalten positiv." Eine Bilanz könne aber erst in ein bis zwei Monaten gezogen werden. SWR Aktuell-Moderator Andreas Böhnisch hat mit der baden-württembergischen Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut gesprochen.

Zwei Mitarbeiter gehen vor aufgewickelten Metallbändern, sogenannten Coils, in einer Halle entlang.
5 Min. | 10.7.2020