Im Gespräch

Corona-Schulden: ESM oder Euro-Bonds?

Die Corona-Krise setzt besonders Italien und Spanien zu. Beide Länder sind hoch verschuldet und versuchen dennoch - wie alle anderen EU-Staaten - ihre Wirtschaft mit Milliarden-Programmen zu stützen. Schon vorher gab es Forderungen nach so genannten Euro-Bonds, also gemeinsamen Schuldeninstrumenten der EU. Deutschland ist eines der Länder, die das weiterhin ablehnen - mit Verweis auf den ESM, den Rettungsschirm, den es seit der Euro-Krise gibt. Der ist allerdings in Südeuropa nicht sehr beliebt. Wie kann man diesen Konflikt lösen? Darüber spricht SWR Aktuell-Moderator Andreas Böhnisch mit Henrik Müller, Professor für wirtschaftspolitischen Journalismus an der TU Dortmund.

Hand mit Geld und Corona-Schriftzug
5 Min. | 7.4.2020