Im Gespräch

Corona: "Wir richten pro Klasse künftig zwei Räume ein"

Ab dem 27. April müssen viele junge Menschen wieder in die Schule, zum Beispiel in Rheinland-Pfalz - von Schul-Alltag kann aber keine Rede sein. Schon auf dem Weg zur Schule müssen sie in den Bussen einen Mundschutz tragen, auch auf dem Schulgelände ist eine Maske in einigen Schulen Pflicht. Berufsschüler haben noch eine Belastung mehr: gibt es den eigenen Ausbildungs-Betrieb nach der Corona-Krise überhaupt noch oder geht er pleite? Darüber hat SWR Aktuell-Moderatorin Jenny Beyen mit Eugen Straubinger gesprochen. Er ist Vorsitzender des Bundesverbandes der Lehrkräfte für Berufsbildung und selbst Schulleiter an einer Berufsschule in Balingen.

Oberstufen-Schülerinnen und -Schüler der Max-Planck-Schule sitzen in großem Abstand zueinander in einem Prüfungsraum zu Beginn einer Abiturprüfung. Foto: Frank Molter/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
3 Min. | 23.4.2020