Im Gespräch

Coronavirus: Ganz Italien Sperrzone. Wie fühlt sich das an?

Seit gestern ist ganz Italien wegen des Coronavirus Sperrzone. Die Menschen sollen zu Hause bleiben, Reisen sind nur aus medizinischen oder beruflichen Gründen erlaubt. Veranstaltungen sind abgesagt, Kneipen und Restaurants haben nur bis 18:00 Uhr geöffnet. Das öffentliche Leben steht still. Wie geht es den Menschen in einer solchen Ausnahmesituation? Darüber hat SWR Aktuell-Moderator Andreas Herrler mit dem Medizin-Soziologen Nico Dragano von der Uniklinik Düsseldorf gesprochen.

Passant läuft über die leere Piazza del Duomo in Mailand
4 Min. | 10.3.2020