Im Gespräch

"Es geht um Mord" | Trierer Oberbürgermeister nach Amok-Fahrt

Der Oberbürgermeister von Trier, Wolfram Leibe (SPD), hat sich am Morgen nach der Amok-Fahrt in seiner Stadt weiterhin tief erschüttert gezeigt: "Es geht um Mord. Fünf Menschen in der Innenstadt von Trier sind ermordet worden", sagte er in SWR Aktuell. Gedenk-Ort in Trier am Tag nach der Tat wird die Porta Nigra: "Dadurch, dass die Fußgängerzone, wo das ganze passiert ist, sich ja mehr als einen Kilometer durch die Innenstadt schlängelt, werden wir an der Porta Nigra - dem Symbol der Stadt Trier - einen Erinnerungspunkt einrichten", sagte Leibe. "Man braucht einen Ort, wo man seine Blumen niederlegt. Man braucht einen Ort, an dem man an die Menschen denkt." Wie er die Solidarität in Trier, aus der Nachbarschaft und ganz Deutschland erlebt hat, darüber spricht der Oberbürgermeister mit SWR Aktuell-Moderator Andreas Böhnisch.

Sieben Grabkerzen und einige Teelichter stehen vor der Porta Nigra in Trier als Zeichen der Trauer um die Opfer der Amok-Fahrt dort und leuchten ins Dunkel.
4 Min. | 2.12.2020