Im Gespräch

"Es ist möglich, Plastikmüll zu reduzieren" | Greenpeace fordert Gesetze, Verbote und Strafen

Plastikmüll: Greenpeace fordert Gesetze, Verbote und Strafen | Die Umweltorganisation Greenpeace hat im Kampf gegen Plastikmüll internationale Gesetze gefordert, die über die EU auch in Deutschland umgesetzt werden. Sandra Schöttner, Greenpeace-Expertin für Meeres- und Plastikmüll, sagte im Radioprogramm SWR Aktuell, dass es dazu Verbote und Strafen geben müsse, um die Gesetze auch umsetzen zu können. "Es ist möglich, Plastikmüll zu reduzieren, Produkte anders zu produzieren und den Müllbergen Herr zu werden", so Schöttner. Allerdings fehle es derzeit an dem Willen von Staaten und Regierungen, das auch umzusetzen. Hinzu käme, dass jeder Einzelne lernen müsse, weniger Plastikmüll zu verbrauchen. Erst dann würden Hersteller und zum Beispiel auch Supermärkte zum Umdenken gezwungen.

Plastik im Wal
4 Min. | 13.3.2019