Im Gespräch

"Flüchtlingsabkommen muss neu verhandelt werden"

Aus Sicht des Migrationsforschers Gerald Knaus hat die Türkei das Flüchtlingsabkommen mit der EU mit der Öffnung ihrer Grenze am vergangenen Samstag aufgekündigt. Knaus, der als einer der Architekten des 2016 geschlossenen Abkommens gilt, sagte im Radioprogramm SWR Aktuell, ohne eine neue Vereinbarung mit Ankara lasse sich die Lage an der EU-Außengrenze nicht kontrollieren: "Schlauchboote, die von der Türkei zu den griechischen Inseln fahren, lassen sich auch mit Gewalt nicht stoppen." SWR Aktuell-Moderatorin Dagmar Freudenreich hat Gerald Knaus gesprochen.

Türkei, Edirne: Migranten überqueren mit einem Boot den Fluss Mariza, um nach Griechenland zu gelangen.
5 Min. | 2.3.2020