Im Gespräch

Flüchtlingsschiff Sea-Watch 3: Situation wird immer kritischer

Erst dümpelte das deutsche Rettungsschiff Sea-Watch 3 seit Wochen mit zahlreichen, geretteten Menschen an Bord im Mittelmeer. Weil die Situation an Bord immer kritischer wurde, entschloss sich Kapitänin Carola Rackete, in intalienische Gewässer vor Lampedusa einzulaufen. Mit Folgen: Die italienische Staatsanwaltschaft ermittelt gegen sie wegen Beihilfe zur illegalen Einwanderung. Über die Situation an Bord des Schiffes sprach SWR Moderatorin Petra Waldvogel mit dem Sprecher Hilfsorganisation, Ruben Neugebauer.

Das Rettungsschiff Sea-Watch 3 vor der Küste von Lampedusa
4 Min. | 28.6.2019