Im Gespräch

Gerüchte um Kim Jong Un: "Sein Tod wäre eine dramatische Veränderung"

Das Rätselraten um Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un geht weiter. Der 36-Jährige wurde zuletzt vor über zwei Wochen bei einem Parteitreffen gesehen. Seitdem ist er nicht mehr aufgetreten - noch nicht einmal beim letzten Raketentest Nordkoreas, den er sonst stolz präsentierte. Die New York Post meldete jetzt, dass er bei einer Herz-OP gestorben sei. Japanische und südkoreanische Zeitungen dementieren das. SWR-Aktuell-Moderatorin Alina Braun hat darüber mit Hanns Hilpert gesprochen - er ist Leiter der Forschungsgruppe Asien der Stiftung Wissenschaft und Politik.

Auf diesem von der staatlichen nordkoreanischen Nachrichtenagentur KCNA am 12.04.2020 zur Verfügung gestellte Foto nimmt der nordkoreanische Staatschef Kim Jong Un an einem Treffen der regierenden Arbeiterpartei Koreas in Pjöngjang teil. Nach zwei Woche
4 Min. | 27.4.2020