Im Gespräch

Grippeimpfung für alle Erzieher und Lehrer? "Das Problem sind die Impfverweigerer"

Sollten sich Erzieher und Lehrer lückenlos gegen die Grippe impfen lassen, um das Gesundheitssystem angesichts der Pandemie zu entlasten? Die Vorsitzende des Hausärzteverbandes Rheinland-Pfalz, Barbara Römer, unterstützt diese Forderung von Ärztepräsident Klaus Reinhardt. Die Medizinerin weist im SWR darauf hin, dass es möglich sei, alle chronisch Kranken auf Kosten der Kassen gegen die Influenza zu impfen. Das gleiche gelte auch für Personen, die in Einrichtungen mit großem Publikumsverkehr arbeiten. Das schließe Beschäftigte an Schulen und Kindergärten mit ein. "Impfung ist unser Kerngeschäft. Ja, wir schaffen das", betont Barbara Römer. Sie sieht ein anderes Problem: "Wir haben in den letzten Jahren zunehmend Gespräche mit Patienten geführt, wo wir eine Indikation sehen, die sich aber nicht gerne impfen lassen möchten." Das hat die Vorsitzende des Hausärzteverbandes Rheinland-Pfalz im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderatorin Katja Burck gesagt.

Eine Patientin erhält die Grippeimpfung
3 Min. | 3.9.2020