Im Gespräch

Jugendforscher Hurrelmann: Corona-Einschränkungen haben soziale Unterschiede verschärft

Die Bundesregierung will die Folgen der Corona-Maßnahmen für Kinder und Jugendliche mit einem sogenannten "Aktionsprogramm Aufholen" abmildern. Eine Milliarde Euro sind für Nachhilfe- und Förderprogramme vorgesehen. Eine weitere Milliarde soll für soziale Maßnahmen ausgegeben werden. Das Geld könnte zum Beispiel für Ferien-, Sport- oder Freizeitaktivitäten eingesetzt werden. Der Sozialwissenschaftler und Jugendforscher Klaus Hurrelmann sagte im SWR, es sei sehr richtig, mit dem Programm sowohl die Leistungskomponente, als auch die Sozialkomponente zu berücksichtigen: "Wir haben ein Drittel von Kindern, die in der Schule zurückgefallen sind. Das sind die, die auch vor Corona schon Schwierigkeiten hatten." Die Corona-Pandemie mit ihren Einschränkungen habe Unterschiede verschärft. Wie den Betroffenen jetzt konkret geholfen werden könnte, darüber hat Klaus Hurrelmann mit SWR 2 Aktuell-Moderatorin Ulrike Alex gesprochen.

Hurrelmann steht vor einer Wand mit roten und blauen Briefkästen
5 Min. | 5.5.2021