Im Gespräch

Kurzarbeitergeld reicht oft nicht für Leben und Miete

Wer wegen der Corona-Krise seine Miete nicht mehr zahlen kann, der darf bis zum 30. Juni nicht vor die Tür gesetzt werden. Die Sache hat aber gleich mehrere Haken: Die Miete ist nur gestundet und muss später gezahlt werden, die Frist bis zum 30. Juni reicht womöglich gar nicht aus - und: Die Vermieter geraten nun auch in Zahlungsnot, wenn die Miete ausbleibt. Verschiedene Organisationen fordern deshalb nun einen staatlichen Hilfsfonds, der diese Ausfälle ausgleicht. Rolf Gaßmann ist Vorsitzender des Mietervereins Stuttgart und auch Vorstandsmitglied im Deutschen Mieterbund. Mit ihm hat SWR Aktuell-Moderator Andreas Herrler gesprochen.

Die Fassaden von Altbauten und Neubauten in Friedrichshain
4 Min. | 24.4.2020