Im Gespräch

NATO-Space Center in Ramstein geplant: "Voraussetzung für künftige Kriege"

Die NATO will im rheinland-pfälzischen Ramstein ein sogenanntes Space Center aufbauen. Dort soll die Weltraumüberwachung der Allianz koordiniert werden. Dabei gehe es um einen immer wichtiger werdenden Teil der Sicherheitspolitik, erklärt der Politikwissenschaftler und NATO-Experte Johannes Varwick SWR Aktuell: "Weil der Weltraum für unser ziviles Leben von zunehmender Bedeutung ist, funktioniert kein Mobilfunkgerät, kein GPS, keine Kommunikationen - und auch kein Krieg mehr ohne Weltraumdimension." Deshalb sei es nur folgerichtig von US-Präsident Trump gewesen, den Aufbau einer Space Force als Teilstreitkraft des amerikanischen Militärs aufzubauen und die NATO ziehe jetzt nach. Dabei gehe es nicht um Weltraumschlachten, sondern vielmehr darum die für die eigene Kommunikation wichtigen Satelliten zu schützen. "Die entscheidende Frage ist, ob man im Gefecht kommunizieren kann." Das sei die strategische Voraussetzung für künftige Kriege, sagte Johannes Varwick im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Sebastian Felser.

Die Flagge der Nato
4 Min. | 19.10.2020