Im Gespräch

Pflicht-Reservierungen: Bahn-Experte rät ab

Der Verkehrswissenschaftler und Bahn-Experte Christian Böttger kann den Widerstand gegen eine Reservierungspflicht in Zügen nachvollziehen. Zwar gehe der Trend durch Sparpreise hin zu Zugbindungen und Sitzplatzreservierungen, aber die Bahn dürfe ihren Wettbewerbsvorteil der Flexibilität nicht aufgeben. Stattdessen solle sie in der Corona-Pandemie auf die bekannte Auslastungsanzeige in der Bahn-App setzen. Die Bahn habe schon vergeblich versucht, Sitzplatzreservierungen verpflichtend einzuführen. "Die Kunden haben das sehr deutlich abgelehnt", sagt Böttger, und fügt im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderatorin Alina Braun hinzu: "Dann hätte man auch volle Züge, aber mit lauter reservierten Plätzen - das hat eigentlich mit der Debatte, die wir im Zusammenhang mit Corona haben, nichts zu tun."

An einem Sessel in einem ICE der Deutschen Bahn sind Sitzplatzreservierungen zwischen Hannover und Stuttgart zu sehen.
3 Min. | 11.8.2020