Im Gespräch

Politikberater zum GroKo-Image: "Keiner mag zerstrittene Parteien"

Eigentlich könnte alles gut sein: schon deutlich vor Ablauf ihrer ersten Halbzeit hat die Bundesregierung mehr als die Hälfte ihrer Koalitionsversprechen umgesetzt oder ist diese angegangen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Bertelsmann-Studie und damit hat die GroKo eigentlich ziemlich erfolgreich gearbeitet. Uneigentlich - und das ist der Haken - kommt das bei den Bürgern nicht an. Viele Menschen sind überzeugt, dass die Koalitionsversprechen oft nicht realisiert würden. Weshalb der Ruf der GroKo deutlich schlechter ist als ihre Arbeit, erklärt der Politikberater Daniel Dettling im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderatorin Petra Waldvogel.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (r-l, CDU) schaut auf ihr Smartphone neben Olaf Scholz (SPD), Finanzminister, und Horst Seehofer (CSU), Bundesminister des Innern.
4 Min. | 19.8.2019