Im Gespräch

Politologe warnt: "Corona-Protest kann zur Querfront von links bis rechts werden!"

Der umstrittene Politikwissenschaftler Werner Patzelt hält Pegida und die Corona-Demos für vergleichbar. Im SWR sagte Patzelt, der für die Art und Weise, wie er die Pegida-Bewegung untersucht hatte, kritisiert worden war: "Zu den Gemeinsamkeiten gehört ein Gefühl der Teilnehmer, dass mit Teilen der Politik etwas falsch laufen würde. Damals war es die Migrationspolitik, jetzt ist es die Corona-Politik." Ein Unterschied sei die Heterogenität der Teilnehmer: "Bei Pegida waren es von Anfang an Leute, die sich weiter rechts von der politischen Mitte verortet haben. Bei den Corona-Protesten geht die Spannweite bis hin zu den Trägern von Regenbogenfahnen."<br/>Der Politologe sieht aber auch hier eine Parallele zu Dresden und Pegida: "Die Leute scheren sich nicht darum, wer auch noch dabei ist. Und je mehr andere ihnen sagen: Ihr dürft da gar nicht hingehen, weil der und der auch dabei sind, um so mehr kommen sie auf den Standpunkt: Jetzt gehe ich gerade hin! Um zu zeigen, dass die anderen nicht ausschließlich die Position vertreten, die ich auch vertrete." Das hat der Politikwissenschaftler Patzelt im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Andreas Herrler gesagt.

Berlin: Teilnehmer demonstrieren gegen die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung vor dem Brandenburger Tor
3 Min. | 1.9.2020