Im Gespräch

Start AfD-Parteitag in Präsenz: Wie geht das Corona-konform?

Heute beginnt der AfD-Bundesparteitag in Dresden und er findet nicht als Online-Veranstaltung statt, sondern als Präsenzparteitag mit etwa 600 Delegierten in der Halle. Das zu organisieren, mitten in der Corona-Pandemie, ist eine Herausforderung. Das hat Peter Gilardoni im SWR bestätigt. Er ist Abteilungsleiter Verwaltung und Organisation bei der AfD: "Man muss im Vorfeld vieles abstimmen und dann ist es die Disziplin der einzelnen Teilnehmer." Außerdem müsse bei der Veranstaltung selbst darauf geachtet werden, dass die Regeln eingehalten würden, so Gilardoni weiter: "Wenn man diese Punkte berücksichtigt, kann man sowas problemlos durchführen." Die Abstände seien größer, sodass immer 1,50 Meter Abstand eingehalten würden. Zusätzlich gebe es ein Leitsystem, wie jeder an seinen Platz kommt. Besondere Schutzräume gebe es nicht. Nur für Menschen mit Maskenbefreiung wurde ein separater Raum eingerichtet. Welche Hygienemaßnahmen sonst noch in Kraft treten und wo es bei der Planung solch eines Parteitages in Pandemie-Zeiten Problem gab, hat der AfD-Politiker SWR Aktuell-Moderator Bernhard Seiler erzählt.

Kameras stehen auf einem Parteitag der AfD vor dem AfD-Logo.
4 Min. | 10.4.2021