Im Gespräch

Unfallforscher Brockmann sieht Nachholbedarf bei der Sicherheit von Bussen

Unfälle mit Reisebussen in Deutschland werden selten durch Sicherheitsmängel der Fahrzeuge verursacht. Darauf hat Siegfried Brockmann von der Unfallforschung der Versicherer im SWR hingewiesen. Vielmehr gebe es konstruktionsbedingte Probleme. So sei der Kraftstofftank nicht ausreichend geschützt und könne bei einem Crash zerbersten. Ein anderes Unfallrisiko seien übermüdete Fahrer. Brockmann fordert mehr Polizeikontrollen der Lenk- und Ruhezeiten. Außerdem müssten die Hersteller, die Busse so konstruieren, dass der Fahrer im Idealfall keinen Fehler machen kann. Ein großes Problem sieht Brockmann bei der gesetzlichen Vorgabe, bis 2024 alle Busse mit Notbremssystemen auszurüsten. SWR Aktuell Moderatorin Alina Braun hat mit ihm gesprochen.

Ausgebrannter Bus auf der A5 bei Münchberg (Bayern)
1 Min. | 12.7.2019