Im Gespräch

Untersteller zu geplantem EU-Kunstrasenverbot: "Kann nicht sein, dass wir dem Sport Knüppel zwischen die Beine werfen"

Der baden-württembergische Umweltminister Franz Untersteller (Bündnis 90/Die Grünen) geht nicht davon aus, dass alle Kunstrasensportplätze im Land verschwinden müssen. Die Umweltminister von Bund und Ländern treffen sich ab heute in Hamburg, um unter anderem über die geplante EU-Richtlinie zu sprechen, die ab 2022 Mikroplastik reduzieren soll, wovon auch Kunstrasenplätze betroffen wären. Im SWR sagte Untersteller: "Es geht jetzt erst mal nicht um das Verbot der Nutzung von Kunstrasenflächen. Es kann nicht sein, dass wir von heute auf morgen dem Sport Knüppel zwischen die Beine werfen." Untersteller betonte, dass es bei der EU-Vorgabe nur um neue, nicht um bestehende Plätze gehe. Mit Franz Untersteller hat SWR Aktuell-Moderator Andreas Böhnisch gesprochen:

Der baden-württembergische Umweltminister Franz Untersteller (Bündnis 90/Die Grünen) steht im Nationalpark Schwarzwald vor einer Wetterstation
4 Min. | 13.11.2019