Im Gespräch

US-Truppenabzug: Ortsbürgermeister von Spangdahlem "deutlich überrascht" von Entscheidung

Auf die Abzugspläne am US-Militärflugplatz Spangdahlem in der Eifel hat Ortsbürgermeister Alois Gerten besorgt reagiert. Zur Air Base gehören rund 4.000 US-Soldaten. Ein Weggang habe wirtschaftliche Folgen für die Region, sagte Gerten im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Jonathan Hadem. Betroffen seien "800 direkt Beschäftigte auf der Air Base und tausende indirekt Beschäftigte. Die umliegende Wirtschaft erhält viele Aufträge, die sie auf der Base realisiert." In Mitleidenschaft gezogen werde auch der Immobilienmarkt, ergänzte der Ortsbürgermeister. Mehr als 2.500 Wohnungen seien an US-Soldaten und ihre Angehörigen vermietet. <br/>Das 52. US-Jagdgeschwader, das in Spangdahlem stationiert ist, umfasst eine Staffel mit gut 20 Flugzeugen und unterstützt weltweit Einsätze der US-Air Force und der Nato, vom Irak über Bosnien bis Afghanistan. Im US-Kongress hat sich bereits Widerstand gegen die Abzugspläne formiert.

Auf einem Schild steht: United States Air Force - Spangdahlem Air Base
2 Min. | 30.7.2020