Im Gespräch

Warum Trump vor G20-Gipfel die EU im Handelsstreit provoziert

Die Staats- und Regierungschefs der 20 größten Wirtschaftsnationen reisen zum G20-Gipfel ins japanische Osaka. Darunter sind auch Bundeskanzlerin Angela Merkel und US-Präsident Donald Trump. Der US-Präsident provozierte vor dem Treffen in einem Interview mit dem US-Fernsehsender Fox: Die EU "behandelt uns schlimmer als China", wobei er auf den Handelskonflikt mit beiden verwies. Henrik Müller, Professor für wirtschaftspolitischen Journalismus an der TU Dortmund, sieht darin den Aufbau einer Dramaturgie: "Die Politik übernimmt immer mehr Formen des Fiktionalen", sagt er im SWR Aktuell. Welche Strategie Trump damit verfolgt, verrät er im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Stefan Eich.

Professor Henrik Müller sitzt im Publikum einer Veranstaltung.
3 Min. | 27.6.2019