Im Gespräch

Wirecard-Bilanz-Skandal: Untersuchungs-Ausschuss nimmt Arbeit auf

Im Bundestag startet am Nachmittag der Untersuchungs-Ausschuss zum Bilanzskandal rund um den ehemaligen Dax-Konzern Wirecard. Die Abgeordneten wollen in den kommenden Monaten unter anderem herausfinden, ob der Finanzdienstleister von den Aufsichtsbehörden trotz Hinweisen auf Unregelmäßigkeiten mit Samthandschuhen angefasst wurde. Wirecard ist inzwischen insolvent und hatte im Sommer Luftbuchungen von 1,9 Milliarden Euro eingeräumt. Für Transparency International liegt der Fehler im System. Stephan Klaus Ohme, Leiter der Arbeitsgruppe Finanzwesen, nannte in SWR Aktuell zwei Defizite, die die Aufklärung behindert habe. Die Bafin dürfe nicht ermitteln wie eine Strafverfolgungsbehörde und habe zu wenig Geld. Das Gespräch führte SWR Aktuell-Moderatorin Astrid Meisoll.

Loge des Finanzdienstleisters Wirecard
3 Min. | 8.10.2020